Seite auswählen

Den richtigen Optiker für dich und deine Augen zu finden ist unglaublich wichtig. Wenn es um eines unserer lebenswichtigsten Organe geht, vertrauen wir genau diesen Personen und damit einher geht, dass sie enormen Einfluss auf unsere Gesundheit haben. Unbestritten ist unser Sehvermögen eines der wichtigsten von fünf Sinnen. Darum sollten wir bei der Wahl auf folgende Punkte achten:

Ausbildung
Das Wichtigste zuerst – jeder Optiker muss ausgebildet sein. Der einfachste Weg um herauszufinden, ob ein Optiker eine gesetzliche Lehre genossen hat, ist ein mal auf der ZVA Website nach den Voraussetzungen zu gucken und gegebenenfalls Kontakt aufzunehmen.

Standort
Keiner möchte eine halbe Weltreise zum Optiker unternehmen. Gehe deshalb sicher, dass du einen Anbieter in deiner unmittelbaren Nähe findest. Das erspart dir nicht nur Zeit, sondern du kannst selbst bei spontanen Fragen oder Problemen dort rein hüpfen.

Wartezeit
Ja, die Brillenträger Zahl ist immens hoch. Deshalb rechne ruhig mit etwas Wartezeit. Gute Beratung braucht eben ihre Zeit!

Ausprobieren
Solltest du unzufrieden mit der Untersuchung sein, sieh dich ruhig nach einem alternativen Optiker um. Vergiss nur nicht deine bereits gemessenen Werte mitzunehmen. Auch wenn diese eventuell etwas abweichen, sie geben meist die richtige Richtung vor.

Kontrolle
Die Nachsorge bei Kontaktlinsen involviert die Werte deiner Augen, die Gesundheit deiner Augen wie auch die Passform deiner Kontaktlinsen zu kontrollieren. Achte darauf, dass dein Optiker dir alle neuen Erkenntnisse zusammengefasst mit auf den Weg gibt.

Bleib dabei
Sobald du mit der Beratung, Untersuchung und Nachsorge zufrieden warst, bleib idealer Weise so lange wie möglich bei dem gleichen Optiker. Dies erleichtert einiges, da deine Daten gespeichert sind und so optimal Veränderungen festgestellt und in Angriff genommen werden können.